Die Fury lebt

2013 haben wir die Honda Fury getestet und gelobt. Selten genug wagen sich Japaner an die amerikanische Domäne "Chopper" heran. Obwohl die Fury gefiel, ist sie aus dem Sortiment im deutschsprachigen Europa gefallen, doch ich habe sie wieder entdeckt.

2013 konnte ich die Honda Fury testen und stellte sie in einem grossen Bericht in unserer ersten Ausgabe des damals erstmals erschienen Magazins „Biker“ vor. Das Easyrider-Feeling, das sie japanisch und an Schweizer Vorschriften angepasst und so gut wie möglich wiedergab, gefiel mir sehr.  Unter dem Bericht Honda VT 1300… erfährt ihr mehr. Trotz meiner Begeisterung für das seltene Teil wurde sie in Europa wahrscheinlich zu schwach verkauft, weshalb sie in vielen Ländern, so auch in der Schweiz, Deutschland oder Frankreich aus den Regalen fiel. Doch es gibt sie noch. Beim Stöbern durch amerikanische Bikers-Websites entdeckte ich sie zu meiner Überraschung.

Pearl Gelb oder schwarz
Viel hat sich nicht verändert, der Look und das Gesamtkonzept sind sich gleich geblieben. In den USA ist das wunderschöne Teil im herrlichen „Perlengelb“ bzw. Pearl Yellow für $ 11’149.00 zu haben. Umgerechnet kostet das Bike also 10’036 Euro oder 10’598 CHF. Ebenfalls fand ich die Fury in Saudi-Arabien. Dort ist sie in Schwarz verfügbar und kostet 55’000 SAR (Saudi Riyal), was etwa 12’852 € entspricht oder 13’566 Schweizer Franken. Angesichts des damaligen Schweizer Preises von CHF 19’140.00 sieht man, wie man Schweizer Kunden besonders zur Kasse gebeten hat. Das kaufkräftige kleine Land zahlt bei Produkten immer deutlich mehr. Das heisst, die Fury ist sogar beim Import aus den USA ein echtes Schnäppchen, wenn man den nicht unbeträchtlichen Aufwand auf sich nimmt.

So oder so freut es mich, dass dieses seltene Stück japanische Chopper-Geschichte in wenigen ausgesuchten Ländern weiter erhalten ist und seinen Fahrern viel Freude bereiten wird.

Diese Berichte könnten dich auch interessieren

Harley-Davidson Street Glide ST: luxuriöser Powerglider

Harley-Davidson Street Glide ST: luxuriöser...

Die Harley-Davidson Street Glide ST gehört zur Königsklasse der Harley-Palette.…
Grosse Eröffnungsfeier des "neuen" Harley-Davidson Zürich Flagship-Store

Grosse Eröffnungsfeier des "neuen" Harley-Davidson...

Bütikofer Harley-Davidson Zürich feiert am Samstag, 23. September – Sonntag,…
Test der Harley Street Bob: Dance to the Blues

Test der Harley Street Bob:...

Harley-Davidson Street Bob 2023: Der Look erinnert an eine Hornisse,…

2 Kommentare zu „Die Fury lebt“

    1. Hi Daniel

      Das 2022-er Modell ist definitiv nur noch im Ausland (USA, Saudi-Arabien) neu zu kaufen. Wende dich gegebenenfalls an den Hauptsitz in Japan. In Europa gibt es die Fury bzw. VT 1300 einzig noch unter den gebrauchten Bikes zu finden.

      MfG

      Rolf Fleckenstein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert